Datenschutzhinweis

im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme der Beratungsstelle Sozialhilfe - Hilfe zur Pflege- gemäß 13 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Wir nehmen den Schutz der Privatsphäre der Ratsuchenden bei der Verarbeitung persönlicher Daten sehr ernst. Daher berücksichtigen wir die datenschutzrechtlichen Anforderungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in unseren Verwaltungsprozessen. Wir verarbeiten persönliche gemäß den europäischen und deutschen gesetzgeberischen Bestimmungen. Deshalb informieren wir als verantwortliche Stelle nachfolgend darüber zu welchem Zweck Daten erheben.

1. Angaben zum Verantwortlichen

Bezirk Niederbayern - Sozialverwaltung -
Am Lurzenhof 15
84036 Landshut
Telefon: 0871 9521-0    
www.bezirk-niederbayern.de

Fachliche Zuständigkeit:
Tel. : 0871/97512-450
sozialhilfeberatung-hzp@bezirk-niederbayern.de

2. Kontaktdaten unserer Datenschutzbeauftragten

Bezirk Niederbayern
Maximilianstraße 15
84028 Landshut
Telefon: 0871 97512-575
datenschutz@bezirk-niederbayern.de

3. Art, Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung der personenbezogenen Daten

Im Rahmen der Beratung werden personenbezogenen Daten (bspw. Vorname, Nachname, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse usw, Angaben zur Einkommens- und Vermögenssituation und vorrangigen Ansprüchen, Gesundheitsdaten) abgefragt.
Die Datenabfrage ist u.a. zur Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt. Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs.1 lit. e und f; DSGVO; Art. 4 BayDSG

4. Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen personenbezogene Daten offengelegt werden

Die Daten werden ausschließlich der Beraterin zur Wahrnehmung ihrer Dienstaufgaben offengelegt und nach 10 Jahren gelöscht.

5. Eine Übermittlung der personenbezogenen Daten in ein Drittland erfolgt nicht.

6. Videoberatung

Wir nutzen eine webbasierte Telekonferenzsoftware. Diese kann von den Teilnehmern ohne Softwareinstallation per Link mit einem Smartphone, Tablet oder PC gestartet werden. Die Telekonferenzen sind E2EE verschlüsselt (englisch „end-to-end encryption“).
Es werden keine Informationen über die Nutzung  der externen Teilnehmer gesammelt.

Für externe Teilnehmer von gilt:

  • es erfolgt keine Anmeldung
  • es werden keine persönlichen Daten eingegeben und somit nicht erfasst
  • es werden keine Videos gespeichert
  • es sind mit Beendigung der Telekonferenz keine Informationen mehr über die Teilnehmer vorhanden
  • es  stehen pseudonymisierte und anonymisierte Teilnahme zur Verfügung


Mit der genutzten Software werden alle Rechte über personenbezogene Daten laut DSGVO - Kapitel 3 – Art. 12-23 – „Rechte der betroffenen Person“ gesetzeskonform erfüllt. Alle Folgeartikel (z.B. Recht auf Löschung) entfallen somit.

7. Weitere datenschutzrechtliche Informationen nach Art. 13 Abs. 2 DSGVO

Weitere Informationen, wie z. B. zu den Betroffenenrechten, erhalten Sie bei unserer Datenschutzbeauftragten.


Landshut, im Juni 2021
Bezirk Niederbayern