Partnerschaften

Kommunalpartnerschaften

Stadt Landshut - Ville de Compiègne
Vertragsunterzeichnung: 1962

Gemeinde Biburg - Commune de Cauffry
Vertragsunterzeichnungen: in Biburg am 28. Mai 1992,
in Cauffry am 4. Juni 1993

Stadt Mainburg - Ville de Liancourt
Vertragsunterzeichnungen: in Mainburg am 19. April 1997,
in Liancourt am 21. September 1997

Gemeinde Lalling - Commune de Rémy
Vertragsunterzeichnungen: in Rémy am 30. April 2000,
in Lalling am 28. August 2000

Markt Teisnach - Ville d'Estrées-Saint-Denis
Vertragsunterzeichnungen: in Estrées am 6. Mai 2001,
in Teisnach am 12. Mai 2002

Gemeinde Langdorf - Commune de Saint Crépin Ibouvillers
Vertragsunterzeichnungen: in Langdorf am 18. Juli 2003,
in St. Crépin Ibouvillers am 5. Juni 2004

Schulpartnerschaften

Den größten Bereich im Rahmen der Regionalpartnerschaft des Bezirks Niederbayern mit dem Département Oise bildet der Schüleraustausch. Jährlich finden 10 - 15 Austauschmaßnahmen für insgesamt rund 600 Jugendliche aus beiden Regionen statt.

Folgende Schulen führen regelmäßig Begegnungen durch:

  • Maximilian-von-Montgelas Gymnasium Vilsbiburg/Collège Abel Didelet Estrées-St.-Denis
  • Gabelsberger Gymnasium Mainburg/Collège Anna de Noailles
  • Staatl. Berufsschule I und BOS Landshut/Cité Technique Mireille Grenet Compiègne
  • Staatl. Berufsschule 2 Landshut/Cité Technique Mireille Grenet Compiègne
  • Realschule Maria Ward in Deggendorf/Collège Ferdinand Buisson in Grandvilliers

Arbeitskreis der Schul- und Kommunalpartnerschaften Niederbayern

Der "Arbeitskreis der Schul- und Kommunalpartnerschaften Niederbayern (AKSK)" wurde im August 2009 mit dem Ziel gegründet, die Schul- und Kommunalpartnerschaften in Niederbayern zu fördern. Seine Mitglieder setzen sich aus Vertretern dieser Verbindungen zusammen. Das französische Pendant zum niederbayerischen Arbeitskreis ist der Dachverband der Partnerschaftskomitees im Departement Oise, die Fédération des Comités de Jumelage de l'Oise (FCJO).

Arbeitsschwerpunkte:

  • Regelmäßiger Erfahrungsaustausch zwischen den Vertretern des AKSK und der Fédération des Comités de Jumelage de l'Oise
  • Information über Fördermöglichkeiten
  • Aus- und Weiterbildung der Verantwortungsträger von Schul- und Kommunalpartnerschaften
  • Gemeinsame Projekte (SommerAKTIVersität)

 

Pressemitteilung vom 15.10.2020
Arbeitskreis der Schul- und Kommunalpartnerschaften verabschiedet langjähriges Mitglied


Landshut. Die künftigen Sitzungen des Arbeitskreises der Schul- und Kommunal­partnerschaften (AKSK) des Bezirks Niederbayern müssen leider ohne Irmgard Neßlauer stattfinden. Die über 20-jährige Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Landshut-Schio steht bei der nächsten Jahreshauptversammlung nicht mehr zu Wahl. Ihr Nachfolger wird die Interessen des Partnerschaftsvereins im AKSK vertreten.

Im Arbeitskreis der Schul- und Kommunalpartnerschaften im Rahmen der Regionalpartnerschaft des Bezirks Niederbayern mit dem Departement Oise findet seit 2009 ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch statt. Für die Organisation von internationalen Jugendbegegnungen wurden darüber hinaus ein Jahr später die Repräsentanten der Landshuter Städte- und Landkreispartnerschaften ins Boot geholt. Bereits 2011 fand die erste SommerAKTIVersität in Regen statt, eine elftägige internationale Jugendbegegnung mit insgesamt 26 Teilnehmern aus Frankreich, Italien, Rumänien, Tschechien und Deutschland. Neben der Programmgestaltung im AKSK zeichnete Irmgard Neßlauer von Anfang an für die Suche, Vorbereitung und Unterstützung der italienischen Jugendlichen verantwortlich. 2015 und 2019 folgten weitere internationale Begegnungen in Landshut und in Freyung.

Partnerschaftsbeauftragte Petra Zierer bedankte sich anlässlich der letzten AKSK-Sitzung im Namen aller Mitglieder für die überaus engagierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Ein weiterer Anlass, um danke zu sagen, war für AKSK-Sprecher Rolf Lefeber der 70. Geburtstag von Marianne Maisch. Die langjährige Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Lalling-Rémy (Nordfrankreich) unterstützt den Arbeitskreis ebenso aktiv wie ihre Kollegin Irmi Neßlauer. Ob bei Fahrten nach Frankreich, Informationsveranstaltungen, Seminaren oder gemeinsamen Projekten – im Sinne des völkerverbindenden Austausches kann man stets mit ihrer Unterstützung rechnen.

Im Bild von rechts: Irmgard Neßlauer, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Landshut-Schio, AKSK-Sprecher Rolf Lefeber, Marianne Maisch, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Lalling-Rémy
Foto: Bezirk Niederbayern/Zierer



Stammtisch Partnerschaftsverein Landshut - Compiègne

  • TERMIN
    Am zweiten Donnerstag in den Monaten Januar, März, Mai, Juli, September und November
  • TREFFPUNKT
    "
    Zum Weintrödler", Wittstraße 4, 84036 Landshut - ab 19 Uhr

Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!