Lorenz Angermann ist neuer Direktor der Bezirksverwaltung

Landshut. Bereits im Mai hat Lorenz Angermann sein neues Amt als Direktor der Bezirksverwaltung des Bezirks Niederbayern angetreten. Er folgte Josef Fröschl nach, der im April in den Ruhestand verabschiedet wurde. Der gebürtige Rosenheimer ist 58 Jahre alt und Vater von vier Kindern. Beim Bezirk Niederbayern ist Angermann für über 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Bezirksverwaltung und den verschiedenen bezirklichen Einrichtungen verantwortlich. Auch für den Bezirkshaushalt, der für das Jahr 2022 über 773 Mio. Euro beträgt. „Mit Lorenz Angermann bekommt der Bezirk nicht nur einen hervorragenden Juristen, sondern einen Direktor mit viel Expertise für die bezirklichen Aufgaben. Ich wünsche Herrn Lorenz Angermann viel Erfolg und freue mich auf die Zusammenarbeit“, hieß Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich den neuen Direktor willkommen. Angermann ist leitender Regierungsdirektor und führte unter anderem das Rechtsamt der Stadt Mühldorf am Inn. In der Bayerischen Staatskanzlei leitete er das Referat Haushalt, Innere Dienste und Organisation. Bis April war er Leiter des Sachgebiets Schienen und Straßenverkehr bei der Regierung von Niederbayern. In Bayern stellt die Regierung für die Leitung der Bezirksverwaltung juristische Staatsbeamte zur Verfügung. Der Direktor der Bezirksverwaltung ist oberster Verwaltungsbeamter und weiterer Stellvertreter des Bezirkstagspräsidenten in der Eigenschaft als Leiter der Bezirksverwaltung (Vertreter im Amt). Lorenz Angermann: „In dieser herausgehobenen Position für den Bezirk Niederbayern zu arbeiten ist nicht nur eine Herausforderung, sondern auch eine große Ehre. Ich freue mich auf die bevorstehenden Aufgaben.“



Im Bild: v.l. Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Lorenz Angermann, neuer Direktor der Bezirksverwaltung, und Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl.
Foto: Bezirk Niederbayern / Bäter