Erweiterung des BKH Passau: Umsetzung ohne Abstriche

Zukunftsweisende Zusammenarbeit des Bezirks Niederbayern mit Kinderklinik Dritter Orden

Landshut / Passau. Die Planungen zur Erweiterung des Bezirkskrankenhauses Passau schreiten voran. Anfang März stimmte der Stadtentwicklungsausschuss der Stadt Passau der Änderung des Bebauungsplans einstimmig zu. Damit ist der Weg für ein schlagkräftigeres Bezirkskrankenhaus am Standort Passau mit weiteren 50 Betten in der Erwachsenenpsychiatrie und 20 neuen Betten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie (in enger fachlicher Zusammenarbeit mit 10 neuen psychosomatischen Betten der Kinderklinik) geebnet und das Vorhaben kann umgesetzt werden. Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich: „Der Bezirk Niederbayern hat unmittelbar nach der positiven Entscheidung der Stadt Passau die Gespräche mit Architekten und Planern aufgenommen. Ziel ist es, dass dem Bezirksausschuss bis Ende des Jahres eine Entwurfsplanung mit Kostenschätzung vorgestellt werden kann.“

Die beiden Träger – der Bezirk Niederbayern und der Dritte Orden – wollen künftig eng und vertrauensvoll kooperieren. Parallel zu den Erweiterungsplanungen arbeitet man auch an einer Kooperationsvereinbarung, damit die Zusammenarbeit der Kinder- und Jugendpsychiatrie und der pädiatrischen Psychosomatik langfristig und zukunftsorientiert gestaltet werden kann. „Diese Kooperation ist zukunftsweisend und gewinnbringend für die Region. Vor allem ist sie ein Mehrwert für die Menschen, die hier leben“, ist sich Bezirkstagspräsident Heinrich sicher. Auf dem Tisch liegt auch die Idee für eine gemeinsame Schule für Kranke. Hierzu werden unter Einbeziehung der Regierung von Niederbayern noch in diesem Jahr konkrete Gespräche stattfinden.


Foto: Daniela Blöchinger