Fischereilicher Lehr- und Beispielsbetrieb Lindbergmühle

Im bezirkseigenen Fischereilichen Lehr- und Beispielsbetrieb Lindbergmühle bei Zwiesel können sich an der Fischerei Interessierte beraten, aus- und fortbilden lassen. Im Rahmen von Betriebsführungen werden moderne Methoden der Teichwirtschaft vorgestellt und Lösungen zu aktuellen Problemen angeboten. Zur Fortentwicklung der Methoden werden praxisorientierte Versuche ggf. in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen durchgeführt.

Eine weitere zentrale Aufgabe ist die Entwicklung von Verfahren für die Vermehrung gefährdeter heimischer Fischarten. Arten wie Huchen, Äsche, Barbe, Nase, Rutte, Elritze und Bachforelle werden bereits erfolgreich für Zwecke der Bestandsstützung oder Wiederansiedelung in Fließgewässern nachgezogen.

Kontakt

Fischereilicher Lehr- und Beispielsbetrieb Lindbergmühle
Lindbergmühle 40
94227 Lindberg

Telefon 09922 4190
Telefax 09922 60471

Darüber hinaus widmet sich der Betrieb der Auslese, Haltung und Vermehrung leistungsfähiger Salmonidenstämme für die Forellenteichwirtschaft, die den sich wandelnden klimatischen Verhältnissen in Niederbayern angepasst sind.

Beratung für Fischer und Teichwirte

Alljährlich können sich einmal im Monat von Mai bis September Fischer und Teichwirte im Fischereilichen Lehr- und Beispielsbetrieb Lindbergmühle bei Zwiesel im Bayerischen Wald  beraten lassen.

Vertreter der bezirklichen Fachberatung für Fischerei, des Fischgesundheitsdienstes Bayern sowie des Fischerzeugerrings Niederbayern stehen Interessenten bei Fragen zu allen Problemen der Fischerei, wie Fischkrankheiten, deren Vorbeugung und Bekämpfung, Fischfütterung, Teichbau usw. zur Verfügung. Während der Beratungszeit (13 bis 15 Uhr) sind die Fachleute auch unter der Tel. 09922 4190 zu erreichen. Teichwirte werden gebeten, sich unter dieser Nummer ggf. vorab zu informieren, welche Wasserproben und Fische für die Untersuchungen geeignet bzw. mitzubringen sind.

Ferner wird darum gebeten, die allgemein geltenden Hygienevorschriften einzuhalten und die Hinweistafel am Eingang zu beachten. Außerdem sollten die Fischer eine eigene Schutzmaske mitbringen und tragen.

Die Termine für 2022 werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Fischräucherkurse

Die Fachberatung für Fischerei des Bezirks Niederbayern führt im Fischereilichen Lehr- und Beispielsbetrieb in Lindbergmühle bei Zwiesel im Bayerischen Wald (94227 Lindberg, Lindbergmühle 40) jeweils einen Fischräucherkurs an folgenden Tagen durch:

  • Samstag, 9. Oktober 2021
  • Samstag, 30. Oktober 2021

Der Kurs gliedert sich in die Abschnitte

  • „Theoretische Grundlagen des Fischräucherns“
  • „Praktisches Räuchern verschiedener Fischarten“

Beginn jeweils um 9 Uhr und Ende gegen 15 Uhr.
Pro Person wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 35 Euro erhoben.

Anmeldung
1. Kurstag bis spätestens 24.09.2021
2. Kurstag bis spätestens 15.10.2021

E-Mail: fff@bezirk-niederbayern.de
Telefon: 0871 97512-750
Fax: 0871 97512-759.

Die Belegung der Kursplätze erfolgt nach Eingang der Anmeldung.

 

Bitte beachten Sie:

  • Es gilt die 3G-Regel: Eine Teilnahme am Kurs ist nur für vollständig Geimpfte (ab Tag 15), Getestete mit negativem Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) und Genesene möglich.
  • Personen mit respiratorischen Krankheitssymptomen dürfen nicht an dem Gruppenangebot teilnehmen.
  • In Innenräumen ist grundsätzlich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Es gelten die allgemeinen Hygienevorschriften (Abstand, Händedesinfektion, etc.).
  • Die Kontaktdaten aller bei dem Gruppenangebot anwesenden Personen werden
    zum Zweck der Nachverfolgung von Infektionsketten unter Einhaltung der
    datenschutzrechtlichen Bestimmungen erhoben und für die Frist von 4 Wochen
    aufbewahrt; nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist werden die Daten unverzüglich
    gelöscht.

Hygienekonzept für Führungen / Kurse im Fischereilichen Lehr- und Beispielsbetrieb Lindbergmühle
Download (608 KB)