Bayerisches Cochlear Implant Centrum Regensburg-Straubing


Das Cochlear Implant ist eine elektronische Hörprothese für hochgradig schwerhörige und ertaubte Menschen. Bei der Implantation werden operativ Elektroden in das Innenohr (Cochlea) eingesetzt. Damit werden die Voraussetzungen geschaffen für ein Wieder-hören-können oder ein Hören-lernen.
Die Abteilung BCIC arbeitet mit der Universitäts-HNO-Klinik Regensburg bezüglich Diagnostik, Beratung, Implantation und Rehabilitation eng zusammen.


Gehörlos geborene, ertaubte oder hochgradig schwerhörige Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden an der Klinik mit einem oder zwei Implantaten versorgt und erfahren anschließend eine mehrjährige rehabilitative Nachbetreuung am Institut für Hören und Sprache. Sie beinhaltet Anpassung und Programmierung der Sprachprozessoren, Hör- und Sprachtherapie, Hörtraining, audiometrische Verlaufskontrollen, pädagogische und psychologische Beratung der Betroffenen, der Eltern bzw. Angehörigen und fachlich Interessierten.

Die Betreuung eines CI-Patienten erfordert die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Ärzten, Audiologen, Hörgeschädigtenpädagogen, Psychologen, Sprach-, Heil- und Sozialpädagogen, Logopäden, Erziehern und Technikern.

 

Kontakt

Bayerisches Cochlear Implant Centrum
Regensburg-Straubing
Auf der Platte 11
94315 Straubing

Telefon 09421 542-0
Telefax 09421 542-100